CD-Rom- oder DVD-Laufwerk

CD-Rom-Laufwerke gehören heute zur Standard-Ausrüstung der Computer, denn die umfangreichen Software-Programme werden meist auf CD-Scheiben, die bis zu 700 MB Speicherplatz bieten, ausgeliefert.

Sie sind im Rechner in den 5,25“ Schächten eingebaut und es ist nur der Frontbereich mit der sich öffnenden Schublade sichtbar.

CD-Laufwerke gibt es heute mit 52-facher Lesegeschwindigkeit, wobei diese dann auch sehr laut sind.

Wie zuvor beschrieben sind das CD-Rom oder evtl. auch DVD-Laufwerk meist am IDE 2 Eingang / Kabel angeschlossen. Dies ist insofern wichtig, da bei Anschluß Festplatte und CD-Rom am gleichen Kabel das langsame CD-Rom die schnellere Festplatte ausbremst.

Bei nachträglichen Einbau eines CD- oder DVD-Brenner kann dieser als Slave gejumpert an den 2.ten Anschluß des Datenkabel vom IDE 2 angeschlossen werden ( seihe unten).

Neuerdings, gerade für Laptops / Notebooks, sind Kombinations-Laufwerke, sogenannte „Combo“ Laufwerke für DVD/CDRW in die Rechner eingebaut.
Mit diesen Laufwerken können CDs und DVDs gelesen (read) und CDs gebrannt (write) werden.

Ist diese Kombination nicht im Rechner braucht man zum Brennen von CDs einen separaten CD-Brenner (Writer). Sind dann beide an einen Datenkabel angeschlossen so sollte das „lesende“ Laufwerk an den End- und das „schreibende“ an den Mitten-Stecker
(siehe oben).

Stand: 13.06.06