Disketten-Laufwerk

A:\  für 3,5" Disketten
B:\  für 5,25" für Floppys heute selten

Hier die Ansicht hier bei geöffneten Rechner (von hinten).

Zu sehen sind das hellgraue breite Datenkabel und der kleine weiße Netzstecker mit den Adern grau, 2x schwarz und rot.   

Das Disketten-Laufwerk ist meistens ganz oben im Rechner eingebaut. In der Hierarchie der Laufwerke ist es das erste Laufwerk welches vom BIOS beim Start angesprochen wird, so nicht anderes im BIOS eingestellt ist.

Diskettenlaufwerke sind in den neueren Rechnern, wie auch gerade in den Laptops, immer weniger als Standard eingebaut.
Denn die neuen Rechner werden mit CD-Rom Laufwerke vermehrt als „startfähige“ Laufwerke und startfähiger entsprechender  Betriebssoftware ausgeliefert.

Darüber hinaus wird kaum noch Software auf Disketten zur Verfügung gestellt. Aber, wenn auch selten, werden oft Treiber für PC-Einbauteile noch auf 3,5“ Disketten geliefert.

Ansonsten kann mit Laufwerk A: gestartet werden, wenn Probleme im Betriebssystem oder ein Ausfall durch Virus-Infektion oder andere Ursachen vorliegen, soweit die Betriebssystem dies zulassen und auch die richtigen Notfall Startdisketten für das Betriebssystem erstellt wurden. 

Deshalb sollte auch immer eine Startdiskette für das installierte Betriebssystem zur Verfügung stehen.
A: Laufwerke können heute auch als „externe Geräte“ mit USB-Anschluß dazu gekauft werden.

Das Bild oben zeigt an der Rückseite des eingebauten Disketten-Laufwerks den 4 adrigen Netzstecker, der rechts die „rote“ Ader hat, die bei dem Datenkabel aber auf der linken Seite liegen muß. Beide Adern liegen zu einander.
Dies ist bei der LW-Installation zu beachten
.

Stand: 13.06.06