Der Ort             Bad Salzuflen
altes Salz-Fuhrwerk Historisches aus Bad Salzuflen.

links altes Salz-Fuhrwerk 
Relief-Ausschnitt aus den abmontierten Beton-Stelen im Rosengarten.


Nachgewiesene Besiedlung durch Bodenfunde im Salzetal, Bereich Burggraben-Klinik, um 2.000 v.Ch.

Um Christi-Geburt dörfliche Siedlungen der Cherusker.  (9 n.Ch. Schlacht im Teutoburger Wald)

Der Name Salzuflen entspringt den Worten: "Salz" und "ufflecken".

Wir lernten in der Schule:
... die Kühe und Rinder des Schießhofes kamen gelaufen an den Ort des heutigen Salzhofes und haben das quellende, salzige Wasser "uffgelecket"...

Das ist aber nicht historisch belegt. Der Ursprung war Uflon d.h. vor dem Walde, denn Richtung Wüsten (Woiste) waren ausgedehnte Waldungen, die dem Salz-Siedebetrieb auf dem Salzhof zum Opfer fielen.

1036 erste urkundliche Erwähnung einer Siedlung Uflon mit einer Salzstätte in einer Schenkungsurkunde für das Paderborner Kloster Abdinghof (locum salis in Uflon)

1290 entsteht rund um den Hafermarkt durch die Grafen von Sternberg eine Siedlung, die sich schnell zu einer Minderstadt entwickelt.

1375 ältestes Ratssiegel "Sigillum Consulum in Soltufflon" mit Salzbrunnen und Sternberger Stern

Nach der Soester Fehde (1444-1449) in der Salzuflen stark zerstört wurde, bauten die Bürger Ihren Ort wieder auf und umgaben ihn mit einer wehrhaften Stadtmauer.

Vier Tore mit gewaltigen Pfeilern und eisenbewehrten Türen führten in die Stadt.

Nach Norden (Exter, Vlotho) das Schliepsteiner-Tor, nach Osten (Wüsten, Kirchheide) das Hesskamper-Tor, nach Süden (Schötmar, Lage) das Oster-Tor und nach Westen (Herford Bünde) das Herforder-Tor. Teile der Stadtmauer sind heute zum Teil noch erhalten.

Im Bereich Hallenbrink mit der Stadtkirche (Zwiebelturm) ist noch der gut erhaltene Katzenturm mit der Stadtmauer zu besichtigen. Dieser Turm hatte Sichtverbindung nach Norden (Exter, Vlotho) zum Stumpfen Turm in der Landwehr, der äußeren vorgeschobenen Verteidigungslinie.

Der Stumpfe Turm ist in Fragmenten noch erhalten im Landschaftsgarten hinter den Burggraben-Kliniken, rechts vom "Ritter-Gut" Steinbeck an der Alte-Vlothoer-Str.

Seit 1488 besitzt Salzuflen die Stadtrechte.

Die heute noch erhaltenen und unter Denkmalschutz stehenden Fachwerkhäuser am Hafermarkt (Wenkenstr), Am Markt und in der Lange-Straße  sind im 15. Jahrhundert entstanden. Das älteste (?) Haus Am Markt 23 (Optiker Regel) ist um 1504 (?) erbaut. 

Das älteste Wohnhaus laut der in Stein gehauenen Inschrift: "D. Anthonius Geisenbier fieri me fecit - 1520" ist am Hafermarkt, Ecke Wenkenstraße - Ritterstraße.

Die steinernen Patrizierhäuser am  historischen Rathaus sind um 1533 - 1564 erbaut. Das Rathaus selbst wurde von 1545 bis 1547 errichtet.

Im 30jährigen Krieg (1618 - 1648) wurde durch Truppen-Einquartierungen und Plünderungen die etwa 200jährige Blütezeit der Stadt beendet.

1636 dezimiert eine verheerende Pestepidemie die Einwohner von rund 2.000 auf 865 Bürger.

1766 verkauft die Stadt das Salzwerk (Saline auf dem Salzhof) an den Landesherrn.

1818 wird in dem alten hölzerne Pumpenturm auf dem Salzhof der Badebetrieb aufgenommen.

1850 Gründung der "Hoffmanns-Stärkefabriken".

1869 Eröffnung des Telegraphenbetriebes.

1880 Eröffnung der Bahnlinie von Herford nach Detmold.

1899 Einführung der Gasbeleuchtung in Salzuflen.

1900 Eröffnung Fernsprechbetrieb, Einweihung des Kurhauses, Bau des Krankenhauses Hoffmannstift.

1906 Erbohrung der ersten Thermalquelle Leopoldsprudel im Kurpark.

1914 Salzuflen erhält die Bezeichnung "Bad".

1926 Abbruch der Siedekotten auf dem Salzhof.

1945 Einstellung der Salzgewinnung auf dem Salinen-Betriebshof, Sophienstraße (heute Vital-Sol).

1969 kommunale Neuordnung, zur Stadt Bad Salzuflen werden eingegliedert die Stadt Schötmar und umliegenden Gemeinden: Biemsen-Ahmsen, Ehrsen-Breden, Grastrup-Hölsen, Holzhausen, Lockhausen, Papenhausen, Retzen, Werl-Aspe, Wüsten und Teile Welstorf-Pillenbruch.  

Salzuflen hat somit 49.857 Einwohner auf 100 qkm - aktuell in 2010 hat die Großgemeinde Bad Salzuflen 55.200 Einwohner.

1977 Abriß Hoffmannstift - Neubau des "Neuen" Rathauses.

2003 Im April übernimmt die Stadt die "Staatsbad Salzuflen GmbH". 

2007 Eröffnung des neuen, begehbaren Gradierwerks mit Nebelkammer am Kurparkeingang.

2010 Sanierung der Konzerthalle und des gesamten Vorplatzes mit Computer gesteuerten Musik-Springbrunnen, einschließlich Kurparkeingang.

 

Stand: 31.05.13